Navigation

2017 – Venedig

Exkursion nach Venedig mit dem Besuch der Biennale Arte 2017

Vom 6. -11. Oktober fand die Exkursion nach Venedig mit Herrn Prof. Dr. Dickel statt. Neben den Studierenden nahmen auch Gasthörer des Freundeskreises an der Exkursion teil. Auf dem Programm standen historische Profanarchitektur wie der Dogenpalast und Sakralbauten wie Santa Maria Gloriosa dei Frari, zudem befassten wir uns ausführlich mit der  zeitgenössischen Kunst auf der Biennale Arte in den Giardini und im Arsenale.

Freitag, 6. 10. 17: Für die Studentinnen begann die Reise mit dem Zug in Nürnberg, nach der Ankunft in Venedig stiegen wir in ein Vaporetto Richtung Lido und hörten in ruhiger Abendstimmung gleich die ersten Referate zum Palast Cá d´Oro und zur Rialtobrücke. Danach fuhren wir weiter in Richtung unserer klösterlichen Unterkunft in der Nähe der Giardini.

Samstag, 7. 10. 17: Am nächsten Morgen starteten wir früh zum Markusplatz, bevor unzählige Touristen den Platz strömten. Dort erfuhren wir mehr über die Gebäude der Piazza San Marco. Referiert wurde über San Marco mit Innenbesichtigung, Dogenpalast, Campanile, alte und neue Prokuratien, Biblioteca Marciana und Torre dell´Orologio. Als nächstes besuchten wir eine ehemalige Masterstudentin von Prof. Dickel, die in La Galleria von Dorothea van der Koelen volontiert und uns Einblick in den Kunsthandel gab. Unser Vormittagsprogramm schlossen wir mit dem Teatro la Fenice und Santa Maria della Salute ab. Nach einer Mittagspause trafen wir uns in der Accademia wieder. Dort hörten und diskutierten wir Referate zu Giovanni Bellinis Pala di San Giobbe, Tintorettos Bergung des Leichnams des Hl. Markus, Tizians Pietà und Giorgiones Tempestà. Als letzter Programmpunkt folgte ein Beitrag zur Kirche San Zaccaria, ebenfalls mit einer Pala Bellinis.

Sonntag, 8. 10. 17: Am Sonntag machten wir uns früh auf den Weg zur nahe gelegenen Biennale in den Giardini. Dort bereiteten wir in Gruppenarbeit Kurzreferate zu einzelnen Pavillons vor. Auch die Gasthörer durften einen Beitrag zu ihren Lieblingspavillons leisten. Nachdem wir den ganzen Tag in den Giardini verbracht hatten, besichtigten wir abends Santa Maria dei Miracoli und den Campo di Santi Giovanni e Paolo. In der Abenddämmerung wurde über die Fassade der Scuola Grande di San Marco sowie über das Reiterdenkmal des Bartolomeo Colleoni von Andrea Verrocchio referiert. Später am Abend fand ein gemeinsames Essen in entspannter Atmosphäre mit den Gasthörern statt.

Montag, 9. 10. 17: Am Montagmorgen starteten wir mit Santa Maria Gloriosa dei Frari. Dort besichtigten wir zunächst die Fassade und anschließend den Innenraum mit der Assuntà und der Pala Pesaro von Tizian. Danach gingen wir zur Scuola di San Rocco, wo ein ausführliches Referat zur Ausschmückung der Sala dell’albergo und der Sala Superiore von Tintoretto gehalten wurde. Eine Gastdozentin aus Berlin stellte ausgehend von Tizians Verkündigung Vergleiche mit anderen, thematisch entsprechenden Werken, insbesondere Gerhard Richters Umsetzung, an. Außerdem standen noch Il Redentore und San Giorgio Maggiore auf dem Programm. In San Giorgio Maggiore betrachteten wir außerdem Tintorettos Mannalese und Das letzte Abendmahl.

Dienstag, 10. 10. 17: Unseren letzten Tag begannen wir wieder in den Giardini, um weitere Pavillons zu besprechen. Dabei wurde lebhaft diskutiert, verschiedene Standpunkte wurden argumentativ vertreten. Abschließend befassten wir uns mit ausgewählten Werken im Arsenale, bevor wir uns um 21 Uhr mit dem Zug auf den Rückweg nach Nürnberg machten. Die Studentinnen danken neben Herrn Prof. Dr. Dickel für die eindrucksvolle Reise auch Peter Mörtel für die Organisation sowie dem Freundeskreis für die finanzielle und kulinarische Unterstützung.

Bericht von Helena Kircheis, Ewa-Lotta Schlegl, Lena Freund

Hier finden Sie die Präsentation der Exkursion als PDF.