Navigation

Studienaufbau (FPO 2017)

Der Masterstudiengang Kunstgeschichte ist aufgeteilt in das Pflichtcurriculum Kunstgeschichte mit dem Wahlpflichtbereich sowie die drei Schwerpunktbereiche Kunst- und Kulturwissenschaften, Museumsstudien und Digitale Bild- und Medienwissenschaften. Den Abschluss bildet das Mastermodul. Das Schaubild zeigt neben der Struktur des Studiengangs die zu erreichenden ECTS.

Der Masterstudiengang Kunstgeschichte im Überblick (FPO 2017)

Im Kernbereich erwerben die Studierenden vertiefende fachliche Kenntnisse auf dem Gebiet der Geschichte, Analyse der Kunst und der Neuen Medien sowie im Bereich der Quellen, Theorien und Methoden der Kunstgeschichte. Ebenso vermittelt werden weiterführende Grundlagen der internationalen Kunst- und Kulturgeschichte sowie der Digital Humanities. Auf Exkursionen ins In- und Ausland werden Schlüsselwerke der Bildenden Kunst in ihrem Kontext diskutiert. Durch Besuch und Reflexion von Vorträgen, Tagungen etc. wird die Einbindung in den wissenschaftlichen Diskurs verstärkt.

Im Wahlpflichtbereich kann individuell aus verschiedenen Lehrangeboten an der FAU und den Partnerinstitutionen gewählt werden. So erfolgt z.B. die praxisbezogene Vermittlung künstlerischer Techniken u. a. in den Werkstätten der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg. Fächerübergreifend belegbare Vorlesungen und  Seminare an der FAU unterstützen die individuelle Profilbildung. Lerneinheiten zur kunsthistorischen Medienkompetenz und Berufsfeld-Orientierung binden die Ausbildung zusätzlich an die Praxis an.

Der Schwerpunkt „Kunst- und Kulturwissenschaften“ vermittelt vertiefte Kenntnisse in den kunst- und kulturwissenschaftlichen Zugängen zur „material culture“. Dies schließt ideen-, mentalitäts-, sozial- und geschlechtergeschichtliche Ansätze ein. Ergänzend und komplementär zu den kunstwissenschaftlichen Kompetenzen im Kernbereich Kunstgeschichte erwerben die Studierenden weiterführende theoreti­sche Fach- und Methodenkenntnisse in weiteren kulturwissenschaftlichen Disziplinen wie etwa den Literatur-, Theater- und Medienwissenschaften.

Der Schwerpunkt „Museumsstudien“ vermittelt berufsorientierte Kompetenzen auf dem Gebiet des Sammlungs- und Ausstellungswesens sowie der Kunstvermittlung. Die Studierenden haben Einblick in die Routineabläufe und das wissenschaftliche Arbeiten mindestens zweier namhafter Ausstellungsinstitutionen: Das Germanische Nationalmuseum Nürnberg sowie die Bayerische Schlösserverwaltung ist mit je einem regulären Schwerpunktmodul in das Studium eingebunden, ein weiteres Ausstellungshaus wird im Rahmen des Pflichtpraktikums besucht.

Der Schwerpunkt „Digitale Bild- und Medienwissenschaften“ ermöglicht eine fundierte Profilierung auf den Gebieten der digitalen Bildmedien und der digitalen, virtuellen oder Netz-Kunst. Die Studierenden erhalten grundlegende theoretische und praktische Kompetenzen der Informatik mit einem Schwerpunkt in der objektorientierten Programmierung mit der Programmiersprache Java sowie in der Konzeption und Umsetzung kleiner Programme. Sie sind befähigt, digitale, virtuelle Kunstformen zu analysieren sowie technisch- informatische Grundlagen und Werkzeuge reflektiert für die Analyse von bild- und medienwissenschaftlichen Fragestellungen anzuwenden.

Die Anmeldeformalitäten zur Masterarbeit entnehmen Sie bitte dem Anmeldeformular.

Das „mein campus“-Team hat zur Erleichterung der Formalitäten bei der Anmeldung von Bachelor- und Masterarbeiten einen neuen Service zur Verfügung gestellt. Ab sofort finden Sie unter ihrem Notenspiegel ein „Formular zur Beantragung einer Bachelor- oder Masterarbeit“ eingerichtet, das beim Ausdruck automatisch Ihre persönlichen Daten generiert, so dass nur noch wenige Rubriken zur handschriftlichen Ergänzung offen bleiben. Bitte bringen Sie zur Anmeldung bei der Erstgutachterin/beim Erstgutachter die Ausdrucke mit.

Berücksichtigen Sie bei der Planung Ihres Studienverlaufs die aktuelle Prüfungsordnung (PO-Version: 2017) und den Studienverlaufsplan.

Detaillierte Beschreibungen der einzelnen Module finden Sie im Modulhandbuch: Das aktuelle Studienangebot sowie das Modulhandbuch können semesteraktuell im UnivIS im Vorlesungs- und Modulverzeichnis erstellt und heruntergeladen werden.

Video 2 Modulhandbuch

Die Kursanmeldung erfolgt über die Lernplattform StudOn.

Die Auflistung aller Prüfungsnummern finden Sie in den Studiengangsstrukturen bei MeinCampus, dort unter Master Kunstgeschichte.

Laufzettel

Die Laufzettel für die Module Kunsthistorische Medienkompetenz und Berufsfeldorientierung (Wahlpflichtbereich) sowie Forum Forschung (Pflichtcurriculum) finden Sie unter „Richtlinien & Formulare“ zum Download bereitgestellt.

Expertengespräche (Kunsthistorische Medienkompetenz und Berufsfeldorientierung)

Anrechenbar sind Vorträge und Gespräche, in welchen berufstätige Kunsthistoriker/innen über ihren Werdegang und ihren Arbeitsalltag berichten.
Anrechenbar ist außerdem das Seminar- und Vortragsangebot des Career Service der FAU.

Wissenschaftliche Vorträge (Forum Forschung)

Über Vorträge oder die Teilnahme an Kongressen soll der wissenschaftliche Horizont erweitert werden. Außerdem soll der Kontakt zur überörtlichen Scientific Community hergestellt und gefördert werden. Welche kunstgeschichtlichen Fachvorträge besucht werden, ist freigestellt. Eine Auswahl an Tagungen, die außerhalb der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen angeboten werden, findet sich im Veranstaltungskalender des Verbands Deutscher Kunsthistoriker.

Im Rahmen des Masterstudiengangs ermuntern wir ebenso wie im Bachelorstudium zu einem Aufenthalt in einer der mit uns verbundenen Universitäten in Bern, Córdoba, Leiden, Mailand, Oviedo, Poitiers und Siena. Die Organisation des Auslandsstudiums empfiehlt sich über das ERASMUS+-Austauschprogramm.