Seiteninterne Suche

Institut

Digitalisierung

 

Kontakt

    Ingrid Nirschl M.A.
    Tatjana Sperling

    Medienassistenz (UB)

    Schlossgarten 1 – Orangerie
    91054 Erlangen
    Tel: +49 9131 85-23973
    Fax: +49 9131 85-26395
    Mail: ingrid.nirschl@fau.de, tatjana.sperling@fau.de
    URL: www.kunstgeschichte.fau.de

     

    Für das Fach Kunstgeschichte ist sowohl für die Forschung als auch für die Lehre gutes Bildmaterial unverzichtbar. Aus diesem Grund gibt es die Stelle der Medienassistenz, die sich mit der Anfertigung digitaler Reproduktionen befasst.

    Unsere Studierenden, Doktorand/innen und Lehrbeauftragte können sich einen kostenlosen Zugang zum Prometheus-Bildarchiv anlegen und von den Administratorinnen freischalten lassen (siehe „Prometheus-Zugang“ weiter unten).

    Natürlich ist es ebenso möglich, den Bilderreichtum des WorldWideWeb zu nutzen und im Rahmen der Bildrechte für Forschung und Lehre zu verwenden. Ein kritischer Umgang mit den gelieferten Informationen ist in jedem Fall notwendig.

    • Campus-Lizenz:

    Von allen Rechnern der FAU haben Sie freien Zugang zum Prometheus-Bildarchiv. Sie müssen nur auf der Startseite in der linken Spalte die Nutzungsbedingungen akzeptieren und auf „Anmelden“ klicken. Dann können Sie mit der Recherche starten. Einige Funktionen (z.B. eigene Bildsammlungen anlegen) sind aber nur mit einem persönlichen Zugang möglich.

    • Persönlicher Zugang:

    Als Studierende der Kunstgeschichte der FAU können Sie sich einen persönlichen Account bei prometheus-bildarchiv.de anlegen. So können Sie auch von zu Hause oder unterwegs auf Ihr Konto zugreifen und alle Vorteile des Bildarchivs nutzen (Bildsammlungen anlegen z.B.).

    Wie geht`s?

    1. eigenen Account selbst anlegen (wie das geht, steht bei prometheus)
    2. Bestätigungslink, den man per E-Mail bekommt, anklicken
    3. mit Frau Nirschl oder Frau Sperling (Administratorinnen) Kontakt aufnehmen und Studierendenausweis oder Immatrikulationsbescheinigung entweder per E-Mail schicken oder im Institut vorbeikommen und vorlegen

    Bevor der Account ausläuft, werden Sie per E-Mail darüber informiert. Zur Verlängerung einfach wieder mit den oben angegebenen, aktuellen Dokumenten an die Administratorinnen wenden.

    Es gibt im Internet eine unüberschaubare Menge an Bildsammlungen und -datenbanken. Hier einen repräsentativen Überblick geben zu wollen, ist nicht möglich, da es immer nur ein kleiner Ausschnitt des sich ständig (ver-)ändernden Mediums sein kann.

    Wir können allerdings den Newsletter des Prometheus-Bildarchivs empfehlen, der immer auch Neuigkeiten aus der digitalen Kunstgeschichte enthält.

    Haben Sie Fragen zum Thema Bilddigitalisierung? Probleme beim Erstellen einer Präsentation? Oder wissen Sie nicht, welche Einstellungen Sie beim Scannen vornehmen sollten? Oder …?
    Für Antworten und Lösungsvorschläge sprechen Sie einfach Frau Nirschl persönlich an oder nehmen per E-Mail Kontakt auf.

    Das Institut hat für die Studierenden Richtlinien zusammengestellt, die als Hilfestellung dienen sollen.
    Im Bereich „Richtlinien & Formulare“ können Sie sich diese herunterladen.

    In der Photothek des Instituts für Kunstgeschichte werden ca. 50.000 alte Photographien und Abbildungen verwahrt. Die vorwiegend aus der Anfangszeit des kunstgeschichtlichen Seminars herrührende Sammlung beinhaltet mitunter Aufnahmen, die den historischen Zustand ihrer Objekte vergegenwärtigen. Momentan sind diese nicht frei zugänglich und befinden sich im Digitalisierungsprozess.