Seiteninterne Suche

Studium

Masterstudiengang Kunstgeschichte

 

Das Studienfach Kunstgeschichte kann im Masterstudiengang Kunstgeschichte mit den wählbaren Schwerpunkten Kunst- und Kulturwissenschaften, Museumsstudien bzw. Digitale Bild- und Medienwissenschaften sowie als Master- oder Profilfach im interdisziplinären Masterstudiengang „Mittelalter und Frühe Neuzeit“ studiert werden.

Der Master of Arts (M. A.) Kunstgeschichte ist ein wissenschaftlich ausgerichteter Studiengang von viersemestriger Dauer, der sowohl im Winter- wie auch im Sommersemester aufgenommen werden kann und auch als Teilzeitstudiengang angeboten wird. Er gliedert sich in einen verpflichtenden Kernbereich und Wahlpflichtbereich sowie in die drei Schwerpunkte „Kunst- und Kulturwissenschaften“, „Museumsstudien“ sowie „Digitale Bild- und Medienwissenschaft“, zwischen denen bei Studienbeginn im Sinne einer spezifischen berufsqualifizierenden Orientierung gewählt werden kann.

Im Kernbereich erwerben die Studierenden vertiefende fachliche Kenntnisse auf dem Gebiet der Geschichte, Analyse der Kunst und der Neuen Medien sowie im Bereich der Quellen, Theorien und Methoden der Kunstgeschichte. Ebenso vermittelt werden weiterführende Grundlagen der internationalen Kunst- und Kulturgeschichte sowie der Digital Humanities. Auf Exkursionen ins In- und Ausland werden Schlüsselwerke der Bildenden Kunst in ihrem Kontext diskutiert. Durch Besuch und Reflexion von Vorträgen, Tagungen etc. wird die Einbindung in den wissenschaftlichen Diskurs verstärkt.

Im Wahlpflichtbereich kann individuell aus verschiedenen Lehrangeboten an der FAU und den Partnerinstitutionen gewählt werden. So erfolgt z.B. die praxisbezogene Vermittlung künstlerischer Techniken u. a. in den Werkstätten der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg. Fächerübergreifend belegbare Vorlesungen und  Seminare an der FAU unterstützen die individuelle Profilbildung. Lerneinheiten zur kunsthistorischen Medienkompetenz und Berufsfeld-Orientierung binden die Ausbildung zusätzlich an die Praxis an.

Der Schwerpunkt „Kunst- und Kulturwissenschaften“ vermittelt vertiefte Kenntnisse in den kunst- und kulturwissenschaftlichen Zugängen zur „material culture“. Dies schließt ideen-, mentalitäts-, sozial- und geschlechtergeschichtliche Ansätze ein. Ergänzend und komplementär zu den kunstwissenschaftlichen Kompetenzen im Kernbereich Kunstgeschichte erwerben die Studierenden weiterführende theoreti­sche Fach- und Methodenkenntnisse in weiteren kulturwissenschaftlichen Disziplinen wie etwa den Literatur-, Theater- und Medienwissenschaften.

Der Schwerpunkt „Museumsstudien“ vermittelt berufsorientierte Kompetenzen auf dem Gebiet des Sammlungs- und Ausstellungswesens sowie der Kunstvermittlung. Die Studierenden haben Einblick in die Routineabläufe und das wissenschaftliche Arbeiten mindestens zweier namhafter Ausstellungsinstitutionen: Das Germanische Nationalmuseum Nürnberg sowie die Bayerische Schlösserverwaltung ist mit je einem regulären Schwerpunktmodul in das Studium eingebunden, ein weiteres Ausstellungshaus wird im Rahmen des Pflichtpraktikums besucht.

Der Schwerpunkt „Digitale Bild- und Medienwissenschaften“ ermöglicht eine fundierte Profilierung auf den Gebieten der digitalen Bildmedien und der digitalen, virtuellen oder Netz-Kunst. Die Studierenden erhalten grundlegende theoretische und praktische Kompetenzen der Informatik mit einem Schwerpunkt in der objektorientierten Programmierung mit der Programmiersprache Java sowie in der Konzeption und Umsetzung kleiner Programme. Sie sind befähigt, digitale, virtuelle Kunstformen zu analysieren sowie technisch- informatische Grundlagen und Werkzeuge reflektiert für die Analyse von bild- und medienwissenschaftlichen Fragestellungen anzuwenden.

Die wichtigsten Informationen zum Studiengang finden Sie gebündelt in unserem Flyer.

Zugangsvoraussetzungen

Den Zugang zum Masterstudiengang Kunstgeschichte ermöglicht sowohl ein Studienabschluss in einem kunsthistorischen als auch in einem wissenschaftlich verwandten Fach. Hierzu zählen zum Beispiel Kunstpädagogik, Freie Kunst, Theater- und Medienwissenschaft, Design oder Architektur. Ist der erste Studienabschluss nicht Kunstgeschichte, sind gegebenenfalls bestimmte Vorkenntnisse nachträglich zu erwerben. Die Gesamtnote des qualifizierenden Abschlusses sollte mindestens 2,5 betragen. BewerberInnen, deren Abschluss in einer anderen Fachrichtung erfolgt ist oder deren Gesamtnote unter 2,5 liegt, haben die Möglichkeit, an einem Auswahlgespräch teilzunehmen. Die zur Zulassung vorausgesetzte Kenntnis zweier Fremdsprachen kann durch das Abiturzeugnis nachgewiesen werden. Die Bewerbung erfolgt über das Online-Portal www.campo.fau.de.

Bewerbungsschluss für das WiSe 2017/18 ist der 15. August 2017.

 


AR-Siegel_Programm_RGB_Hintergrund_weiss_rundDer Masterstudiengang Kunstgeschichte ist programmakkreditiert.