Vorträge und Vortragsreihen

Acutezza e meraviglia

Plakat Vortragsreihe WiSe 2017-18

Aktuelle Forschungen zu Gianlorenzo Bernini

Das Institut für Kunstgeschichte lädt ein zur Vortragsreihe:

Zeit: jeweils montags, 18 Uhr c.t.
Ort: KH 1.013

23.10.2017
«Mostro d’ingegno»:
Berninis Exzesse | Prof. Dr. Damian Dombrowski (Julius-Maximilians-Universität Würzburg)

6.11.2017
«Einen Hammer sollte ich nehmen und die Büste des Königs zerschlagen!»
– Bernini in Paris: Anmer-kungen zu einem frühneuzeitlichen clash of cultures | PD Dr. Arne Karsten (Bergische Universität Wuppertal)

20.11.2017
Der Hand gefügig: Berninis «weicher» Marmor | Prof. Dr. Iris Wenderholm (Universität Hamburg)

11.12.2017
Bernini architetto, or was Bernini an architect? | Prof. Dr. Maarten Delbeke (ETH Zürich)

8.1.2017
Das Leichte ist das Schwerste: Überlegungen zur Santa Teresa des Gianlorenzo Bernini | Prof. Dr. Joseph Imorde (Universität Siegen)

15.1.2018
Bernini Folds | Dr. Joris van Gastel (Bibliotheca Hertziana – Max-Planck-Institut für Kunstgeschichte, Rom)

22.1.2018
Berninis Geschenkzeichnungen:
Rituale zwischen Freundschaft, Familiarität und großer Politik | Prof. Dr. Sebastian Schütze (Universität Wien)

29.1.2018
Bernini’s Drawings as Conversations | Prof. Dr. Tod A. Marder (Rutgers University, New Brunswick / Bibliotheca Hertziana – Max-Planck-Institut für Kunstgeschichte, Rom)

5.2.2018
Umdenken vor dem Aufbruch:
Das Projekt für die Vollendung des Louvre während der letzten Tage Berninis in Paris | Prof. Dr. Sabine Frommel (École Pratique des Hautes Études – Sorbonne, Paris)

ECTS-Anrechnung für die Master-Studierenden: Aktuelle Forschungsfragen + Forum Forschung (jeweiliger Laufzettel); SQ-Anrechnung für die Bachelor-Studierenden: Der Besuch der Veranstaltung wird auf dem Laufzettel abgezeichnet.


Kunstgeschichte und Beruf

Das Institut für Kunstgeschichte lädt im Rahmen der Berufsfeldorientierung zu folgenden Veranstaltungen ein:

Plakat Kunstgeschichte und Beruf Wintersemester 2017-18

7. November 2017 | Provenienzforschung konkret: Schicksale von Bildwerken der Berliner Skulpturensammlung im Zweiten Weltkrieg und danach
Dr. Ralph Jaeckel | Provenienzforschung Berlin

12. Dezember 2017 | Zwischen Kulturerbe und Publikum: Erfahrungen aus der Ausstellungspraxis
Dr. Leonie Beiersdorf | Germanisches Nationalmuseum Nürnberg

30. Januar 2018 | Raffael, Leonardo und Michelangelo: Kurator für italienische Renaissancezeichnungen
Dr. Achim Gnann | Albertina Wien

Zeit: jeweils dienstags, 18 Uhr c.t.
Ort:  Seminarraum der Orangerie, Institut für Kunstgeschichte, Erlangen

Organisation:
Dr. Manuel Teget-Welz | FAU Erlangen-Nürnberg

ECTS-Anrechnung für die Master-Studierenden im Wahlpflichtbereich: Modul „Kunsthistorische Medienkompetenz und Berufsfeldorientierung“; SQ-Anrechnung für die Bachelor-Studierenden. Der Besuch der Veranstaltung wird auf dem jeweiligen Laufzettel abgezeichnet.


BAYERISCHE STAATSBIBLIOTHEK – FRIEDRICH-von-GÄRTNER-SAAL

Showtime: Das Künstlerbuch heute – ein Symposium

Termin: 23. bis 24. Oktober 2017
Ort: Bayrische Staatsbibliothek München

1. Tag
11 Uhr | Eintreffen, Registrierung
12 Uhr | Klaus Ceynowa: Begrüßung

1. Themenblock: Der schöpferische Prozess
Bücher sind eine besondere Ausdrucks- und Kunstform. Was bewegt einen Künstler, wie produziert er, was wünscht er für seine Kunstwerke. Verschiedene Künstler kommen hier zu Wort.
12.15 – 12.40 | Katharina Gaenssler
12.40 – 13.05 | Véronique Bourgoin und Juli Susin
13.05 – 13.30 | Michael Riedel
13.30 – 13.55 | Emil Siemeister
DISKUSSION
KAFFEEPAUSE

2. Themenblock: Die Vermittlung von Künstlerbüchern
Künstlerbücher sind heute sehr präsent, das Medium scheint in der Gesellschaft angekommen, das Free Publishing erhöht die Produktion. Einschlägige Messen boomen, Galerien, Ausstellungen präsentieren sie, Inszenierung und Auseinandersetzung stehen in einem Spannungsverhältnis.
15.00 – 15.30 | Nina Mößle: Zufällig entdeckt. Das Künstlerbuch als blinder Fleck auf dem kunsthistorischen Lehrplan
15.30 – 16.00 | Viola Hildebrand-Schat: Vermittlung von Künstlerbüchern im akademischen Kontext: Gedanken und Konzepte
16.00 – 16.30 | Elke Purpus: Vermittlung in der Kunstbibliothek
DISKUSSION
KAFFEEPAUSE
17.30 – 18.30 | Walther König im Gespräch mit Michael Lailach: Die Zusammenarbeit mit den Künstlern, das Verlegen von Künstlerbüchern, die Kunstszene der 1960/70er-Jahre
19.00 Gemeinsames Abendessen

2. Tag
3. Themenblock: Die Relevanz von Künstlerbüchern
Künstlerbücher haben als Medium künstlerische Relevanz, sind von der Rezeption her anspruchsvoll und rufen zur Auseinandersetzung auf.
9.00 – 9.30 | Nina Schleif: „Von A nach W und zurück. Andy Warhols Vorliebe für Alphabetbücher“
9.30 – 10.00 | Birgitta Heid: Kiki Smith
KAFFEEPAUSE
10.30 – 11.00 | Hans Dickel: Fotobuch? Künstlerbuch? – zu den Kriterien einer Unterscheidung
11.30 – 12.00 | Rüdiger Hoyer: Miniaturen zu einem Mikrobuch: Werkbetrachtungen
DISKUSSION
MITTAGSPAUSE

4. Themenblock: Institutionelle Verantwortung für die Sammlung von Künstlerbüchern
Künstlerbücher sind Sammelgut von verschiedenen „Gedächtniseinrichtungen“. Diese Sammlungen stellen vor besondere Herausforderungen stellen, um der Bedeutung des Mediums zwischen Mainstream-Aufgaben und Moden, Marginalisierung und Hip gerecht zu werden und es mit anderen Sammlungsobjekten zu kontextualisieren.
13.30 – 14.00 | Anne Thurmann-Jajes: Künstlerbücher im Kontext der Kunstarchive
14.00 – 14.30 | Michael Lailach: Zwischen Ablehnung und Euphorie: das Künstlerbuch in der Bibliothek
14.30 – 15.00 | Stefan Soltek: Verbundenheit. Bibliothek und Museum auf den Spuren des Künstler(Innen)buchs
15.00 – 15.30 | Eva Linhart: Mehr als einfach: Künstlerbücher und ihre mediale Eigenwilligkeit
DISKUSSION
KAFFEEPAUSE
Abschluss der Veranstaltung gegen 17.00 Uhr.


Kunst und Konfession.

Konfessionelle Identitätsbildung in Bayern und Böhmen

Plakat Vortragsreihe SoSe 2017

Das Institut für Kunstgeschichte lädt ein zur Vortragsreihe:

15. Mai 2017
Bildpolemik der Reformationszeit | Dr. Klaus Weschenfelder (Coburg)

22. Mai 2017
Baroque ceiling painting in Czech lands as a medium of propaganda | Dr. Martin Mádl (Prag)

29. Mai 2017
Karel Škréta: Artist – Religion – Region | Lenka Stolárová (Prag)

26. Juni 2017
Mariologische Ikonographie als Programmatik in Bayern und Böhmen | PD Dr. Doris Gerstl (Regensburg)

10. Juli 2017
Die religiöse Malerei in Prag zur Zeit Kaiser Rudolfs II. | Dr. Štěpán Vácha (Prag)

24. Juli 2017
Der Drache aus Böhmen. Kreuzzugsmetaphorik, antitschechische Polemik und Reminiszenz an die Hussitenkriege im bayerisch-böhmischen Erinnerungsort des ‚Further Drachenstichs‘ | Prof. Dr. Thomas Wünsch (Passau)

ECTS-Anrechnung für die Master-Studierenden: Kernmodul 7 (Aktuelle Forschungsfragen); SQ-Anrechnung für die Bachelor-Studierenden:
Der Besuch der Veranstaltung wird auf dem jeweiligen Laufzettel abgezeichnet.


Kunstgeschichte und Beruf

Plakat Kunstgeschichte und Beruf SoSe 2017

Das Institut für Kunstgeschichte lädt im Rahmen der Berufsfeldorientierung zu folgenden Veranstaltungen ein:

9. Mai | Vom Museum eines Vereins zu einer städtischen Einrichtung
Dr. Herbert Kurz | Kunstmuseum Erlangen

13. Juni | Der schönste Beruf der Welt? Kuratieren, Publizieren und Organisieren zwischen Künstlern, Sammlern und Galeristen
Dr. Amely Deiss | Kunstpalais Erlangen

11. Juli | Zwischen Vergangenheit und Zukunft: Stadtmuseen als Spiegel der Stadtkultur
Brigitte Korn M.A. | Stadtmuseum Erlangen

Zeit: jeweils dienstags, 18h c.t.
Ort: Seminarraum der Orangerie, Institut für Kunstgeschichte, Erlangen
Organisation: Dr. Manuel Teget-Welz | FAU Erlangen-Nürnberg

ECTS-Anrechnung für Master-Studierende: Wahlpflichtmodul 4 (kunsthistorische Medienkompetenz und Berufsfeldorientierung);
SQ-Anrechnung für Bachelor-Studierende. Der Besuch der Veranstaltung wird auf dem jeweiligen Laufzettel abgezeichnet.

 

Antrittsvorlesung von Frau Prof. Dr. Christina Strunck

vortr_strunck-antrittvl

Im Namen der Philosophischen Fakultät und Fachbereich Theologie ergeht herzliche Einladung zu den öffentlichen Antrittsvorlesungen von

Prof. Dr. Christina Strunck (Lehrstuhl für Kunstgeschichte)
„Die Künstlerin als Sammlerstück? Neue Pisten in der Hofkünstler-Forschung“

und

Prof. Dr. Benjamin Jörissen (Lehrstuhl für Pädagogik mit dem Schwerpunkt Kultur, ästhetische Bildung und Erziehung)
„Ästhetische Bildung in der postdigitalen Kultur“

Termin: Montag, 9.Mai 2016 um 18:00 Uhr
Ort: Senatssaal im Kollegienhaus, Erlangen


Tradition und Gegenwart chinesischer Kunst

vortr_china-workshop_ws_16-17

Plakat zu Gastvortrag und Workshop WS 16/17: Tradition und Gegenwart chinesischer Kunst

Gastvortrag
Art by the Book: Painting Manuals and the Leisure Life in Late Ming China (1550-1644)

Referent: Prof. Dr. J. P. Park, University of California, Riverside

Termin: 31. Oktober 2016, 18 Uhr c.t.
Ort:
Kollegienhaus KH 1.013

Anrechenbar für Kunstgeschichtsstudierende: Wahlpflichtmodul 4, Laufzettel (MA) bzw. Schlüsselqualifikation, Laufzettel (BA)

Im Zusammenhang mit dem Gastvortrag findet am 28.10. und 31.10. einen Workshop für Bachelor- und Master-Studierende als Lehrveranstaltung statt (Anmeldung über StudOn).

Workshop
Westliches Kunstsystem und chinesische zeitgenössische Kunst 1980-2015

Dozenten:
Dr. Ma Ning, Yunnan Arts University, Kunming, VR China;
Dr. Florian Wagner
, FAU, Internationales Kolleg für Geisteswissenschaftliche Forschung „Schicksal, Freiheit und Prognose. Bewältigungsstrategien in Ostasien und Europa“

Termin: Freitag 28. und 31. Oktober 2016, jeweils 9-17 Uhr
Ort: Orangerie, Institut für Kunstgeschichte, Mediathek

Anmeldung über StudOn, anrechenbar im MA-Kunstgeschichte (Wahlpflichtmodul 4, Laufzettel) und als Schlüsselqualifikation (BA, 2 ECTS)

Sex – Steine – Farben.
Weibliche Handlungsspielräume im Kunstbetrieb der Frühen Neuzeit

vortr_ws1617_ssf

Plakat Vortragsreihe WS 16/17: Sex – Steine – Farben

Das Institut für Kunstgeschichte lädt zu folgenden Veranstaltungen ein:
3. November 2016
„Sind wir nicht ebenso Menschen als die Männer?“ – Nürnberger Künstlerinnen des Barock
Dr. Birgit Rauschert, Nürnberg

15. Dezember 2016
Statusprobleme. Die Kunstpatronage der Marie-Christine de France in Turin
Dr. Elisabeth Wünsche-Werdehausen, München

26. Januar 2017
Tischbeins vergessene Schwestern – Zu den künstlerischen Biographien und gesellschaftlichen Spielräumen der Malerinnen vor 1800
Prof. Dr. Martina Sitt, Kassel

Ort: Kollegienhaus, Raum KH 1.016
Zeit: jeweils von 16 bis 18 Uhr

ECTS-Anrechnung für die Master-Studierenden: Kernmodul 7 (aktuelle Forschungsfragen);
SQ-Anrechnung für die Bachelor-Studierenden: Der Besuch der Veranstaltung wird auf dem jeweiligen Laufzettel abgezeichnet.


Kunstgeschichte und Beruf

Das Institut für Kunstgeschichte lädt im Rahmen der Berufsfeldorientierung zu folgenden Veranstaltungen ein:

vortr_expgesp_wise_16-1725. Oktober 2016
Maria Scherrers M.A., adidas AG Herzogenaurach
Collection Management: Alles nur Turnschuhe?

15. November 2016
Dr. Thomas Schauerte, Museen der Stadt Nürnberg
Lebenslänglich Dürer? Das Nürnberger Genie zwischen Erforschung, Verwaltung und Vermarktung

17. Januar 2017
Johanna Kätzel M.A., Stadt Rothenburg o. d. T.
Kommunale Kulturarbeit

Zeit: jeweils 18 Uhr c.t.
Ort:
Mediathek der Orangerie, Institut für Kunstgeschichte, Erlangen

Organisation: Manuel Teget-Welz, FAU Erlangen-Nürnberg

ECTS-Anrechnung für Master-Studierende: Wahlpflichtmodul 4 (kunsthistorische Medienkompetenz und Berufsfeldorientierung); SQ-Anrechnung für Bachelor-Studierende. Der Besuch der Veranstaltung wird auf dem jeweiligen Laufzettel abgezeichnet.


Interdisziplinäre Ringvorlesung im Wintersemester 2016 /17: Presenze aurorali: Italien als Kristallisationspunkt der Künste

Organisation: Prof. Dr. Ludwig Fesenmeier, Professur für Romanistik insbesondere Sprachwissenschaft, Prof. Dr. Christian Rivoletti, Lehrstuhl für Romanistik, insbesondere italienische Literatur- und Kulturwissenschaft im europäischen Kontext
Zeit und Ort: dienstags 18:15-19:45, KH 1.014

Programm: 25.10.2016 | 16:15 -17:45 Uhr, Senatssaal
Grußwort des Vizepräsidenten für Lehre an der FAU, Prof. Dr. Friedrich Paulsen
Grußwort des Dekans der Philosophischen Fakultät und Fachbereich Theologie, Prof. Dr. Rainer Trinczek
Grußwort der Abteilungsleitung Italienisch des Sprachenzentrums, dott.ssa Paola Cesaroni
Grußwort der Leitung des Italienischen Kulturinstituts München, dott. Francesco Ziosi
Grußwort des Vorstands des Deutschen Italianistenverbandes
Einführung: Prof. Dr. Ludwig Fesenmeier, Prof. Dr. Christian Rivoletti
Vortrag des italienischen Botschafters: S.E. Pietro Benassi, Berlin
„Italien und seine Sprachkultur in Deutschland und Europa“ (auf Italienisch, mit deutscher Übersetzung)

Im Anschluss:
Vin d’Honneur auf Einladung des Generalkonsuls der Republik Italien in Bayern, Herr Renato Cianfarani.

08.11.2016 | Prof. Dr. Andreas Grüner | Goldfinger. Nero und die Kunst der Provokation im kaiserzeitlichen Rom
15.11.2016 | Prof. Dr. Ludwig Fesenmeier | „Con la diligenzia e l’arte dalla natura e dalla esperienzia prestatami“: Niccolò Machiavellis Istorie fi orentine zwischen Tradition und Innovation
22.11.2016 | Prof. Dr. Heidrun Stein-Kecks | „nacque … per dar i primi lumi all’arte della pittura“: Die Erzählung über die Wiedergeburt der Künste in der Kunstliteratur der Renaissance
06.12.2016 | Prof. Marco Bertozzi, Ferrara | Indagine sulle fonti fi losofi che della Melencolia I di Albrecht Dürer: dallo pseudo-Aristotele a Marsilio Ficino (in italienischer Sprache)
13.12.2016 | Prof. Dr. Clemens Risi | Die Erfi ndung der Oper als Kraftwerk der Gefühle von Monteverdi bis Verdi und Wagner
10.01.2017 | Prof. Dr. Bettina Brandl-Risi | System und Methode. Zur Etablierung des klassischen Balletts als virtuoser Körpertechnik bei Domenico da Piacenza, Carlo Blasis und Enrico Cechetti
17.01.2017 | Prof. Dr. Gisela Schlüter | Alessandro Manzoni und der historische Roman in Italien
24.01.2017 | PD Dr. Doris Gerstl | Zur Visualisierung von Italianità in der Produktwerbung
31.01.2017 | Prof. Dr. Christiane Witthöft | Boccaccios Dekameron und die mittelhochdeutsche Novellistik
07.02.2017 | Prof. Dr. Christina Strunck | Stumme Poesie und sprechende Bauwerke. Zur Rhetorik der italienischen Architektur


Vortragsreihe im SoSe 2016: Fürstliche Sammlungskultur im Rom des Seicento

Das Institut für Kunstgeschichte lädt zu folgenden Veranstaltungen ein:

Montag, 9. Mai 2016, Senatssaal des Kollegienhauses 1.011
Prolog (Antrittsvorlesung)
Die Künstlerin als Sammlerstück? Neue Pisten in der Hofkünstler-Forschung
Prof. Dr. Christina Strunck (Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg)

Montag, 13. Juni 2016, Kollegienhaus 1.013
The Pamphilj Collection: a Papal Family living in a Baroque Palace in Rome, 1644-1666
Prof. Dr. Francesca Cappelletti (Università degli Studi di Ferrara)

Montag, 27. Juni 2016, Kollegienhaus 1.013
Die Sammlung Savelli im Kontext der römischen Sammeltätigkeit des 17. Jahrhunderts: Tradition und Innovation
Prof. Dr. Cecilia Mazzetti di Pietralata (Università degli Studi „G. d‘Annunzio“, Chieti-Pescara)

Montag, 4. Juli 2016, Kollegienhaus 1.013
Monströse Natur und die Dingkulturen der Alten: Niccolò Simonelli und das Musaeum Flavio Chigis
Prof. Dr. Elisabeth Oy-Marra (Johannes Gutenberg-Universität Mainz)

jeweils um 18 Uhr

ECTS-Anrechnung für die Master-Studierenden: Schwerpunktmodul 7 (Aktuelle Forschungsfragen); SQ-Anrechnung für die Bachelor-Studierenden. Der Besuch der Veranstaltung wird auf dem jeweiligen Laufzettel abgezeichnet.


Ringvorlesung WS 2014/15

„Perspektiven der Digitalen Geistes- und Sozialwissenschaften“