Institut

 

inst_orangerie 2

Das Erlanger Institut für Kunstgeschichte befindet sich in dem im Schlossgarten gelegenen Orangeriegebäude, das nach dem Tod der letzten Markgrafenwitwe Sophie Caroline 1818 als Teil der Residenzanlage in das Eigentum der Universität überging. Seitdem beherbergte die Orangerie verschiedene universitäre Einrichtungen, darunter die Anatomie, das Pharmazeutische Institut und das Institut für Kirchenmusik, sowie die „Königliche Filialgemäldegalerie“. Mit Gründung des Kunstgeschichtlichen Seminars 1914 bezog dieses den Ostflügel der Orangerie, wo das Institut in bewährter Nachbarschaft zur Erlanger Kirchenmusik auch nach 100 Jahren beheimatet ist.

Weiterführende Informationen zur Geschichte und Bedeutung der Erlanger Orangerie:

Karl Möseneder: Die Orangerie und das Orangerieparterre als Orte des Herrscherlobs. In: Die Erlanger Orangerie. Restaurierung eines barocken Kleinods. Erlangen 2012, S. 50-89. Link (nur mit StudOn-Kennung Download möglich)

Kontakt

Öffnungszeiten

Montag–Donnerstag | 9–14.30 Uhr
Freitag | 9–12.00 Uhr

 

Lageplan und Eingang ins Institut

inst_GR-Orangerie_Pfeil

Die farbig hinterlegte Fläche zeigt den Grundriss unserer Räumlichkeiten. Der rote Pfeil weist auf den im Inneren des Gebäudes (Eingang C) liegenden Institutseingang.

 

 

 

Newsletter

Um Neuigkeiten des Instituts per E-Mail zu erhalten, können Sie sich gerne für unseren Newsletter anmelden. Er wird einmal im Monat versendet, um über Aktuelles zu informieren und an Termine zu erinnern.