Navigation

Eva Muster, M.A.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin/Doktorandin

FAU / GNM
VW-Forschungskolleg "Modellierung von Kulturgeschichte"

 

  • seit 10/2018 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungskolleg »Modellierung von Kulturgeschichte am Beispiel des Germanischen Nationalmuseums« an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg in Kooperation mit dem Germanischen Nationalmuseum
  • 04/2018 – 08/2018 Mitarbeit im Digitalisierungsprojekt »Bavarikon«, Historischer Verein Neuburg an der Donau e.V.
  • 11/2017 Abschluss des Masterstudiums Geschichte mit der Arbeit »Museale Geschichtsbilder als ›Arbeit am Mythos‹. Die Präsentation von Karl dem Großen im Centre Charlemagne Aachen«
  • 10/2015 – 09/2016 Erasmus+ Stipendium des Österreichischen Akademischen Austauschdienstes (ÖAAD) für ein Studienjahr an der Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen
  • 06/2014 – 08/2015 Projektmitarbeit im »VESTIGIA – Zentrum für Erforschung des Buch- & Schrifterbes« an der Universitätsbibliothek Graz, Digitalisierung mittelalterlicher Handschriften
  • 02/2014 Abschluss des Bachelorstudiums Geschichte mit der Arbeit »Karl der Große als Herausforderung für die Geschichtswissenschaft.«
  • Studium der Geschichte und Kunstgeschichte mit dem Schwerpunkt Museologie an der Karl-Franzens-Universität Graz

Die musealen Inszenierungen von ›Geschlecht‹ am Germanischen Nationalmuseum von seiner Gründung bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts (Arbeitstitel)

Als Teil des Forschungskollegs »Modellierung von Kulturgeschichte am Beispiel des Germanischen Nationalmuseums« werden in der Arbeit die geschlechterspezifischen Modellierungen in den musealen Präsentationen des Germanischen Nationalmuseums seit der Mitte des 19. Jahrhunderts untersucht. Auf Basis der frühen Raumprogramme der 1850er Jahre und den hier erstmals gegenübergestellten Geschlechterverhältnissen in der ›Waffenhalle‹ sowie der ›Frauenhalle‹ sollen die Kontinuitäten und Brüche in der Zuschreibung von geschlechtsspezifischen Konnotationen herausgearbeitet werden. Als Grundlage der Analyse dienen primär die zeitgenössischen Abbildungen mit den darauf zu erkennenden Objekten, das umfangreiche Quellenmaterial des Hauses sowie die Rezeption in der Öffentlichkeit. Es erfolgt eine Einordnung in Hinblick auf die jeweils dominanten intellektuellen, politischen und gesellschaftlichen Imperative sowie die wechselnden historischen Erzählungen und Entwicklungslinien. Untersucht werden soll zudem, inwieweit die politischen Intentionen der Vergangenheit und insbesondere des 19. Jahrhunderts bewusste oder unterbewusste Inszenierung von Geschlechts- und Familienverhältnissen widerspiegeln. Mit dieser Arbeit soll unter anderem die Forschungslücke geschlossen werden, inwieweit Codes und Wertesysteme einer Gesellschaft durch die museale Präsentation von geschlechterspezifisch konnotierten Exponaten ableitbar sind.

Erstbetreuerin: Prof. Dr. Christina Strunck (FAU)
Zweitbetreuer: Dr. Thomas Eser (Museen der Stadt Nürnberg)

  • Ausstellungsanalyse
    • Geschlechterspezifische Modellierung von Ausstellungen
    • Deutsche Geschichtsbilder in musealen Präsentationen vom 19. bis zum 21. Jh.
    • Darstellung von historischen Jubiläen in Ausstellungen im regionalen Vergleich
  • Sammlungs- und Ausstellungsgeschichte des 19. und 20. Jh.
  • Geschichtstheorie mit Schwerpunkt auf Mythosforschung
  • Rezeptionsgeschichte des Mittelalters

Monografien & Herausgeberschaften

Muster, Eva
Museale Geschichtsbilder als »Arbeit am Mythos«. Der Wandel der Präsentation von ›Karl dem Großen‹ in kulturhistorischen Ausstellungen in Aachen im 20. und 21. Jahrhundert, München 2021 [in Vorbereitung].

Mit Hirschmüller, Tobias
Protest. Motive und Verläufe – Wahrnehmungen und Erinnerungen, München 2021 [in Vorbereitung].

Mit Bröker, Christina/Gatzlik, Sarah u. a.:
Wissen im Mythos? Die Mythisierung von Personen, Institutionen und Ereignissen sowie deren Wahrnehmung im wissenschaftlichen Diskurs, München 2018.

Aufsätze

Der Kaiser in der Demokratie. Karl der Große in der Europaratausstellung 1965, in: Cepl-Kaufmann, Gertrude/ Grande, Jasmin u. a. (Hrsg.): Die Entstehung einer Hauptstadtregion zwischen Köln, Düsseldorf und Brüssel: Die Bonner Republik, Bielefeld 2021 [in Vorbereitung].

Mit Hirschmüller, Tobias
Perspektiven zur Aufarbeiten von Protest, in: Hirschmüller, Tobias/Muster, Eva (Hrsg.): Protest. Motive und Verläufe – Wahrnehmungen und Erinnerungen, München 2021 [in Vorbereitung].

Protest ausstellen. Eine Analyse der musealen Narrationen im Reformationsjubiläum 2017, in: Hirschmüller, Tobias/Muster, Eva (Hrsg.): Protest. Motive – Wahrnehmungen – Erinnerungen, München 2021 [in Vorbereitung].

Die politisch-kulturelle Geographie des Rheinlandes in musealen Präsentationen nach 1945, in: Becker, Frank/Wala, Michael/Harwardt, Darius (Hrsg.): Die Verortung der Bundesrepublik. Ideen und Symbole politischer Geographie nach 1945, Bielefeld 2020, S. 133–175.

„Jedem sein eigener Kaiser Karl.“ Der Karlsmythos in deutschsprachigen Periodika im Kontext des 1200. Todestages, in: Bröker, Christina/Gatzlik, Sarah/Muster, Eva u. a. (Hrsg.): Wissen im Mythos? Die Mythisierung von Personen, Institutionen und Ereignissen sowie deren Wahrnehmung im wissenschaftlichen Diskurs, München 2018, S. 28–64.

Mit Bröker, Christina/Gatzlik, Sarah u. a.
Wissen im Mythos? Die Mythisierung von Personen, Institutionen und Ereignissen sowie deren Wahrnehmung im wissenschaftlichen Diskurs. Eine Einleitung, in: Bröker, Christina/Gatzlik, Sarah/Muster Eva u. a. (Hrsg.): Wissen im Mythos? Die Mythisierung von Personen, Institutionen und Ereignissen im wissenschaftlichen Diskurs, München 2018, S. 6–24.

Mythos und Wissen. Die Mythisierung von Personen, Institutionen und Ereignissen sowie deren Wahrnehmung im wissenschaftlichen Diskurs, Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen
Aachen, 18. März 2016

Nation – Krieg – Geschlecht. Der Deutsch-Französische Krieg in historischen Ausstellungen
Tagung: Der „vergessene Krieg“ 1870/71? Der Deutsch-Französische Krieg in transnationaler, regionaler und interdisziplinärer Perspektive, Kölnisches Stadtmuseum, Landschaftsverband Rheinland, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn in Verbindung mit dem Historischen Institut der Universität zu Köln, dem Institut français Köln und dem Institut français Bonn
Köln, 3.-5. Dezember 2020 (verschoben auf 2021)

Der Kaiser in der Demokratie. Karl der Große in der Europaratausstellung 1965
Tagung: Die Entstehung einer Hauptstadtregion zwischen Köln, Düsseldorf und Brüssel: Die Bonner Republik, Institut für Moderne im Rheinland, Heinrich Heine Universität Düsseldorf, Landschaftsverband Rheinland
Düsseldorf, 22.-23. November 2019

Objekte mittelalterlicher Weiblichkeit? Museale Präsentationen von Lebenswelten rheinischer Frauen im Germanischen Nationalmuseum
Tagung: Rolle, Rollenbilder & die soziale Stellung der Frau in den mittelalterlichen Städten am Rhein, Generaldirektion kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz, Landesmuseum Mainz
Mainz, 04.-05. November 2019

Lets’s talk about sex(es) and bodies!
gemeinsam mit Fabian Kastner
Gesprächsreihe: ›Forschung in der Lounge‹ im Rahmen der Sonderausstellung ›Abenteuer Forschung‹ am Germanischen Nationalmuseum Nürnberg
Nürnberg, 23. Oktober 2019

Die politisch-kulturelle Geographie des Rheinlandes in musealen Präsentationen nach 1945
Tagung: Die Ver-Ortung der Bundesrepublik. Ideen und Symbole politischer Geographie nach 1945, Universität Essen-Duisburg
Essen, 14.-16. November 2018

Der Mythos als inklusives und exklusives Element am Beispiel des Wandels der musealen Präsentation von Karl dem Großen in Aachen
Ringvorlesung: Themen und Theorien der Kulturwissenschaft II: Identifikationsprozesse durch Inklusions- und Exklusionsmechanismen, Johannes Kepler Universität Linz
Linz, 8. Mai 2018

Objekte in Ausstellungen als ›Arbeit am Mythos‹
Sommerkurs: DINGE! Objekte als Quellen und Ausstellungsstücke, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Erlangen, 20.-23. September 2017