Navigation

Forum Kunstgeschichte Italiens 2021

Unter dem Obertitel „Mobilität: Personen, Objekte, Ideen“ sind vom 22.–24.2.2021 Italienforscher und –forscherinnen, interessierte Studierende und Gasthörer dazu eingeladen, sich über aktuelle Forschungsfragen auszutauschen. Die Veranstaltung sollte ursprünglich vom 9.–11.3.2020 am Institut für Kunstgeschichte der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg stattfinden, musste aber pandemiebedingt verschoben werden und wird nun in komplett digitaler Form erfolgen. Das Programm umfasst 18 Vorträge in 6 Sektionen, die zahlreiche Aspekte italienischer Kunst und Architektur vom Mittelalter bis zur Gegenwart behandeln. Zusätzlich wird es eine Online-Museumsführung, einen museologischen Abendvortrag und ein Gesprächskonzert („Musik zu den Hochzeitsfeiern der Medici“) geben. Die Vorstellung von Forschungsschwerpunkten und Fördermöglichkeiten an den beiden Max-Planck-Instituten für Kunstgeschichte, das Auftakttreffen eines neuen Nachwuchs-Netzwerks und ein digitaler Büchertisch runden das Programm ab.

Als der Titel „Mobilität“ für die Veranstaltung gewählt wurde, ahnte noch niemand, dass die Tagung nun ausgerechnet unter den Bedingungen höchst eingeschränkter Mobilität stattfinden wird. Umso mehr freuen wir uns darauf, Sie wenigstens virtuell zu sehen!

Montag, 22.2.2021

8.30 h | Warm up (Technik Check Up)

9.00 h | Prof. Dr. Christina Strunck (FAU Erlangen-Nürnberg): Begrüßung
Dr. Andreas Schumacher (Alte Pinakothek, Erster Vorsitzender des Vereins zur Förderung des Kunsthistorischen Instituts in Florenz): Grußwort

 

Sektion I: ‚Maniera bizantina‘ – Verdikt und Vorbild

9.15 h | Einführung durch die Sektionsleitung (Prof. Dr. Heidrun Stein-Kecks, FAU Erlangen-Nürnberg)

9.25 h | Dr. Daniel Rimsl (Bistum Regensburg) / Isabel Wagner M.A. (Bayerisches Nationalmuseum, München): Reliquienkästchen mit byzantinischen und islamischen Motiven im Regensburger Domschatz

10.05 h | Dr. Elisabeth Sobieczky (Akad. der Bildenden Künste, Wien): „Maniera bizantina“ in der italienischen Fassmalerei des 12. und 13. Jahrhunderts

10.45 h | Dr. Armin Bergmeier (Universität Leipzig): „A heterogeneous medley of monstrosities“. Die ästhetische Bewertung von San Marco und die Überwindung der griechisch-römischen Ideale

11.35 h | Auftakttreffen Nachwuchs-Netzwerk Italienforschung (Dr. Anna Frasca-Rath, FAU Erlangen-Nürnberg / Dr. Stefan Albl, Universität Wien)

12.10 h | Pause

 

Sektion II: Künstlerreisen in der Renaissance

15.00 h | Warm Up (Technik Check Up)

15.30 h | Einführung durch die Sektionsleitung (PD Dr. Manuel Teget-Welz, FAU Erlangen-Nürnberg)

15.40 h | Francesca Padovani, M.A. (Università di Trento): Firenze-Tirolo-Baviera. Die Karriere Hans Reichles zwischen Kulturaustausch und gesellschaftlicher Anerkennung diesseits und jenseits der Alpen

16.20 h | Madeline Delbé, M.A. (Kunsthistorisches Institut Florenz): Die frühneuzeitliche Künstlerreise von und nach Italien im europäischen Vergleich. Beschreibungen und Motivationen

17.00 h | Pause

19.00 h | Gesprächskonzert mit Capella de la Torre: Musik zu den Hochzeitsfeiern der Medici (Die beiden Teile des Gesprächskonzerts können Sie sich hier noch einmal ansehen.)

Dienstag, 23.2.2021

Sektion III: Die Identität des Architekten in der Renaissance

8.30 h | Warm Up (Technik Check Up)

9.00 h | Einführung durch die Sektionsleitung (Dr. Sarah Lynch, FAU Erlangen-Nürnberg)

9.10 h | Dr. Alexander Röstel (Gemäldegalerie Alte Meister, Staatliche Kunstsammlungen Dresden): Die Kunstsammlung von Giuliano und Francesco da Sangallo

9.50 h | Dott.essa Sophie Elaine Wolf (Universität Innsbruck): Francesco di Giorgio und die „fatiche“ des Renaissance-Architekten

10.30 h | PD Dr. Doris Gerstl (Museen der Stadt Regensburg): Medien des Transfers von Architekturdarstellungen der italienischen Renaissance bei Albrecht Altdorfer

11.30 h | Digitaler Büchertisch (Bibliotheca Hertziana Rom, Kunsthistorisches Institut Florenz)

12.30 h | Pause

 

Sektion IV: Bild-Raum-Wissenschaft: Profane Ausstattungskonzepte des Barock

14.30 h | Warm Up (Technik Check Up)

15.00 h | Einführung durch die Sektionsleitung (Prof. Dr. Christina Strunck, FAU Erlangen-Nürnberg)

15.10 h | Prof. Dr. Francesca Cappelletti (Università degli Studi di Ferrara): „Il palazzo di Atlante“. Gli incantesimi delle arti nel palazzo barocco europeo

15.50 h | Leonie Drees-Drylie, M.A. (WWU Münster): Die herkulische Wahl. Ein Entscheidenstopos im Kontext seiner medialen und performativen Strategien innerhalb
barocker Ausstattungskonzepte Italiens

16.30 h | Dr. Christine Beese (Freie Universität Berlin): Neue Erkenntniswege. Architektur und Ausstattung der frühneuzeitlicher Anatomie Theater in Italien

17.20 h | Prof. Dr. Tanja Michalsky (Bibliotheca Hertziana, Rom) / Prof. Dr. Alessandro Nova (Kunsthistorisches Institut in Florenz): Forschungsschwerpunkte und Förderangebote der Max-Planck-Institute für Kunstgeschichte

17.50 h | Pause

19.30 h | Prof. Dr. Daniel Hess (FAU Erlangen-Nürnberg): Italien bei den Germanen – eine Spurensuche im Germanischen Nationalmuseum

Im Anschluss museologischer Abendvortrag: Dr. Elke Anna Werner (Johannes Gutenberg-Universität Mainz): Italien transnational. Ludwig Justis „Schule des Sehens“ und Displaykonzepte transhistorischer Ausstellungen

 

Mittwoch, 24.2.2021

Sektion V: Italien digital erschließen

8.30 h | Warm Up (Technik Check Up)

9.00 h | Einführung durch die Sektionsleitung (Prof. Dr. Peter Bell, FAU Erlangen-Nürnberg)

9.20 h | Prof. Dr. Tanja Michalsky (Bibliotheca Hertziana, Rom) / Prof. Dr. Günther Görz (FAU Erlangen-Nürnberg) / Dr. des. Chiara Seidl (FAU Erlangen-Nürnberg) / PD Dr. habil. Martin v. Thiering (TU Berlin und Bibliotheca Hertziana): Historische Räume in Texten und Karten. Eine kognitiv-semantische Analyse von Flavio Biondos „Italia illustrata“

10.00 h | Isabella di Lenardo (EPFL Lausanne): European Time Machine: how to build a large-scale image search engin

10.40 h | Pause

 

Sektion VI: Neue Forschungen zur Handzeichnung der Renaissance und des Barock

11.10 h | Einführung durch die Sektionsleitung (Dr. Claudia Steinhardt-Hirsch, FAU Erlangen-Nürnberg)

11.20 h | Dr. Ruth Wolff (Kunsthistorisches Institut Florenz): Status, Stil und Mobilität. Die Zeichnungen von Notaren auf den Einbänden von Gerichtsakten im Staatsarchiv von Florenz (14.-16. Jahrhundert)

12.00 h | Prof. Dr. Claudia Echinger-Maurach (WWU Münster): Michelangelos Präsentationszeichnungen. Kontinuität und Wandel ihrer Darstellungsformen

12.40 h | Pause

15.00 h | Warm Up (Technik Check Up)

15.30 h | Einführung durch die Sektionsleitung (Prof. Dr. Hans Dickel, FAU Erlangen-Nürnberg)

15.40 h | Dr. Gudula Metze / Lisa Jordan / Dr. Christoph Orth (Staatliche Kunstsammlungen Dresden): Zwischen Kennerschaft und Schwarmintelligenz. Das Projekt zur Katalogisierung italienischer Zeichnungen des 16. Jahrhunderts am Dresdner Kupferstich-Kabinett

16.20 h | Yasmin Frommont, M.A. (ABK Stuttgart): Eine Zeichnung für das Freigrabmal für Papst Pius IV. – Der Entwurf als Gegenstand urbaner Machtinszenierung

17.00 h | Pause

17.15 h | Dr.-Ing. Tobias Glitsch (RWTH Aachen): Geometrie als Indiz. Schlussfolgerungen aus Gian Lorenzo Berninis Zeichnungen zu Sant‘Andrea al Quirinale

17.55 h | Dr. Christoph Orth (Staatliche Kunstsammlungen Dresden): Zur Mobilität von Bildideen und künstlerischem Austausch im Medium der Handzeichnung. Maratti und Mola in der Galerie Alexanders VII. im Quirinalspalast in Rom

18.35 h | Abschluss und Ausblick

Bitte registrieren Sie sich für die Veranstaltung – aus organisatorischen Gründen bitte bis spätestens 19.2.2021 – unter diesem Link.
Nach erfolgreicher Registrierung erhalten Sie eine Bestätigungs-E-Mail mit allen benötigten Links und Informationen.

Hier können Sie sich die beiden Teile des Gesprächskonzerts noch einmal ansehen. Das Passwort für beide Filme können Sie bei Frau Dr. Maren Manzl erfragen.

Teil 1

Teil 2

Sollten Sie bei der Einwahl in das Zoom Meeting oder für wonder.me technische Unterstützung benötigen, wenden Sie sich bitte an unser Notfall-Telefon (09131 85-22316). Dieses ist während der gesamten Tagungsdauer besetzt.“

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an Dr. Anna Frasca-Rath.