Navigation

Anna Frasca-Rath

Passbild: Anna Frasca-Rath

Dr. Anna Frasca-Rath

Department Medienwissenschaften und Kunstgeschichte
Institut für Kunstgeschichte

Schlossgarten 1 - Orangerie
91054 Erlangen

Vorlesungszeit (WiSe 2019/20): Mittwoch 10–11 Uhr (Nägelsbachstr. 49a, Raum 1.111)
Vorlesungsfreie Zeit: nach Vereinbarung per E-Mail

Seit Oktober 2019 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Kunstgeschichte an der FAU. 2015 bis 2019 Univ.-Assistentin (Post Doc) am Institut für Kunstgeschichte der Universität Wien. Seit November 2015 Initiatorin und Mitglied des Aktionskomittees von DArtHist Austria (Netzwerk für Digitale Kunstgeschichte in Österreich (www.darthist.at). 2016 Kuratorin der Ausstellung: „John Gibson. A British Sculptor in Rome“, (8. September – 18. Dezember 2016) Royal Academy of Arts, London. 2015 Promotion zum Dr. phil. am Institut für Kunstgeschichte an der Universität Wien mit einer Arbeit zum Thema: „John Gibson. Die Canova Rezeption in der British-Community in Rom“ (Betreuer: Prof. Dr. Sebastian Schütze). 2014 bis 2015 Lektorin am Institut für Kunstgeschichte der Universität Wien. 2013 bis 2014 Univ. Assistentin (Prae Doc) am Institut für Kunstgeschichte der Universität Wien. 2011 bis 2013 Stipendiatin an der Bibliotheca Hertziana, Max-Planck-Institut für Kunstgeschichte, in Rom. 2009 Diplomarbeit „Die monumentalen Altarreliefs von Sant‘Agnese in Agone an der Piazza Navona“ (Betreuer: Dr. Christoph Bellot). 2004 bis 2009 Studium der Kulturwirtschaft in Passau und Florenz (Universität Passau, Università degli Studi di Firenze)

  • Europäische Kunstgeschichte (17.-19. Jahrhundert)
  • Künstlerlegenden, Geschichte der Kunstgeschichte
  • Wirtschaftsgeschichte der Kunst und Sozialgeschichte des Künstlers
  • Transnationale Austauschprozesse in der europäischen Kunst
  • Skulptur
  • Digitale Kunstgeschichte

Stand: Oktober 2019
Bücher

John Gibson & Antonio Canova. Rezeption, Transfer, Inszenierung, Wien 2018.

& Barbara Reisinger, Gregor Pirgie (Hrsg.), Handbuch Wissenschaftliches Arbeiten, Wien 2018.

& Annette Wickham (Hrsg.), John Gibson R.A. A British Sculptor in Rome, Ausst. Kat., Royal Academy of Arts, London 2016.

Aufsätze

John Gibsons Netzwerk. Antonio Canova, Leo von Klenze und die Polychromie, in: Christina Strunck (Hrsg.), Kulturelle Transfers zwischen Großbritannien und dem Kontinent. 1680–1968, Petersberg 2019, S. 20-31.

Research Landscapes of Digital Art History in Austria, in: Thomas Wallnig (Hrsg.), 33. Jahrbuch der Gesellschaft zur Erforschung des 18. Jahrhunderts in Österreich, 2019, S. 139-46.

Antonio Canova nelle lettere di John Gibson, in: Giovanna Capitelli & Serenella Rolfi Ozvald (Hrsg.), Il carteggio d’artista. Fonti, questioni, ricerche tra XVII e XIX secolo, Cinisello Balsamo 2019, S. 232-45.

Via della Fontanella 4. John Gibson’s studio in Rome, in: Tate Papers, 29, 2018 (Link: https://www.tate.org.uk/research/publications/tate-papers/29/john-gibson-workshop-rome).

Der abwesende Tasso. Bildkünstlerische Rezeptionen in Großbritannien 1817-1900, in: Antonietta Terzoli & Sebastian Schütze (Hrsg.), Tasso und die bildenden Künste, Köln und Wien 2018, S. 353-74.

Da fuori Roma a Roma reti sociali e l’integrazione degli scultori internazionali a Roma, in: Ariane Varela Braga & Thomas Leo-True (Hrsg.), Roma e gli artisti stranieri. Integrazione, reti e identità, Rom 2018, S. 85-96.

The Gibson Gallery. I gessi di John Gibson nella Royal Academy di Londra, in: Mario Guderzo (Hrsg.), Il valore del gesso come modello, calco, copia per la realizzazione della scultura, Bassano 2017, S. 355-65.

„Magisch, hightech-experimentell bluesky-research-artig“, Georg Vogeler (Graz) im Interview über die Digital Humanities und ihre Perspektiven in: VÖKK Journal 1, 2017, S. 9-11.

John Gibson fecit Romae, in: Anna Frasca-Rath & Annette Wickham (Hrsg.), John Gibson R.A. (1790-1866), A British Sculptor in Rome, Ausst. Kat., Royal Academy of Arts, London 2016, S. 7-17.

& Anna Sauer, 125 Jahre Kunsthistorisches Museum Wien. Das Museum für alle und die Erweiterung im digitalen Raum, in: Kunstgeschichte Aktuell, 2, 2016, S. 3.

Leopold Kiesling (1770-2837) tra Roma e Vienna, in: Stefano Grandesso (Hrsg.), Leopold Kiesling e la natura rivelata dalle arti, Rom 2015, S. 31-39 (engl. Übersetzung: Leopold Kiesling (1770–1827) between Rome and Vienna, S. 54-57).

Katalogbeiträge

Katalogbeiträge zu John Gibson und Friedrich Nerly, in: Fernando Mazzocca & Stefano Grandesso (Hrsg.), Canova – Thorvaldsen. La nascita della scultura moderna, Ausst. Kat., Gallerie d’Italia, Mailand 2019.

Mehrere Katalogbeiträge zu Auguste Rodin, John Flaxman, Theobald von Oer, etc., in: Georg Satzinger & Sebastian Schütze (Hrsg.), Der Göttliche. Michelangelo als Inspiration, Ausst. Kat., Kunsthalle Bonn, München 2015.

Digitale Publikationen

The Gibson Trail. John Gibson in London Collections, Virtuelles Ausstellungsprojekt in Zusammenarbeit mit dem ACDH-ÖAW, Wien und der Royal Academy of Arts, London www.gibson-trail.uk.

Buchprojekte (in Vorbereitung)

& Hans Christian Hönes (Hrsg.), Modern Lives, Modern Legends. Artist Anecdotes since the 18th century, Journal for Art Historiography (voraussichtlich 2020).

Aufsätze (zum Druck angenommen und in Vorbereitung)

Der Wert des Marmors. Wertkriterien und Preisgestaltung von Skulptur zwischen Rom und Wien, in: Sebastian Schütze (Hrsg.), Sammler, Sammlungen, Sammlungskulturen in Wien und Mitteleuropa (im Druck).

„Der Genius der Kunst die Natur enthüllend“ von Leopold Kiesling und das verschleierte Bildnis zu Sais, in: Barockberichte, 65, 2019 (im Druck).

Il ritratto di John Gibson nell‘Accademia di San Luca, in: Quaderni di storia dell’arte dell’Università della Calabria, Cosenza (im Druck).

La donna immaginata. Zur Rezeption von Petrarcas Laura im 19. Jahrhundert, in: Antonietta Terzoli & Sebastian Schütze (Hrsg.), Petrarca und die bildenden Künste (im Druck).

& Annette Wickham, The 250th anniversary of the RA brings to light new findings on John Gibson, in: The Burlington Magazine (eingereicht).

Stand: Oktober 2019

„Mythen und Fiktionen von Originalität, Kreativität und Techne“
Organisation eines Workshops, Universität Wien, Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät, 18. Juni 2019 (mit Prof. Dr. Marion Meyer, Prof. Dr. Gerald Moers & Dr. Caroline Schopp)

„Marmor. Wert, Perzeption, Materialität (18. und 19. Jahrhundert)“
Organisation eines internationalen Workshops, Universität Wien, Institut für Kunstgeschichte, 15.-16. Juni 2019 (mit Dr. Marthe Kretzschmar)

„Schnittmengen. Eine Frage der Theorie?“
Organisation eines Konferenzpanels im Rahmen der Art & Science Conference, Universität Wien, 17.-18. November 2017 (mit Dr. Ralph Knickmeier)

„Kultursphären Kunst_Politik_Religion (1517-2017)“
Organisation der Verbandstagung des Österreichischen Kunsthistorikerverbandes, Katholische Privatuniversität Linz, 19.-22. Oktober 2017 (mit Dr. Julia Allerstorfer)

„Modern Lives and Modern Legends. Artists Anecdotes since the 18th Century“
Organisation eines Konferenzpanels im Rahmen der AAH Annual Conference, Loughborough University, Loughborough, 6.-8. April 2017 (mit Dr. Hans Christian Hönes)

„The Workshop of John Gibson (1790-1866) and Anglo-Italian Sculpture“
Organisation eines internationalen Studientages, Tate Research Centre & Royal Academy of Arts, London, 15.-16. Dezember 2016 (mit Dr. Annette Wickham & Dr. Greg Sullivan)

„Digital Art History, now!“
Organisation eines Konferenzpanels im Rahmen der Art & Science Conference, Universität Wien, 25.-26. August 2016 (mit DI Stephan Erben)

„Collectors, Collecting and the Art Market. Digital Perspectives of Art Historical Research“
Organisation eines Konferenzpanels im Rahmen der DHA Konferenz (Digital Humanities Austria), Österreichische Akademie der Wissenschaften, Wien, 5.-6. Dezember 2016 (mit Prof. Dr. Sebastian Schütze)

„Lust und Last der Antike. Die Antikenrezeption in der italienischen Skulptur von Bernini bis Canova“
Planung und Vorbereitung eines Studientages an der Bibliotheca Hertziana, Max-Planck-Institut für Kunstgeschichte, Rom, 3.-4. Mai 2013 (mit Mag. Carina Bauriegel)

„‚Von den alten fast mythischen Inkunabeln des Fuchir (…) bis zu dem letzten Untergange dieser Kunst in Byzanz‘. Zum Ausstattungsprogramm der Neuen Eremitage in St. Petersburg“
Vortrag im Rahmen der internationalen Tagung „Stil und Staat“, Österreichische Akademie der Wissenschaften, Wien, 28.-29. November

„Virtual Reality. La ricostruzione della percezione sinestetica della scultura neo-classica nelle collezioni ottocentesche“
Vortrag im Rahmen der internationalen Tagung „Reti, relazioni, rappresentazioni nel collezionismo europeo tra Seicento e Ottocento: Prospettive metodologiche e nuovi studi“, Österreichisches Historisches Institut, Rom, 18.-19. Oktober 2019

„Made in Rome. Wiener Skulpturensammlungen und der römische Kunstmarkt 1780–1840“
Vortrag im Rahmen des internationalen Workshops „Zentrum Objekt. Transkulturelle Wirk- und Produktionsstätten von Skulptur im neuzeitlichen Europa“, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Institut für Kunstgeschichte, 5. Juli 2019

„Iaia und Dibutades. Vorstellungen von Originalität und Frauenkunst“
Vortrag im Rahmen des Workshops „Mythen und Fiktionen von Originalität, Kreativität und Techne“, Universität Wien, Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät, 18. Juni 2019

„Synesthetic Perception of Neo-Classical Sculpture“
Vortrag im Rahmen des internationalen Workshops „Marmor. Wert, Perzeption, Materialität (18.-19. Jahrhundert)“, Universität Wien, Institut für Kunstgeschichte, 15.-16. Juni 2019

„In Stein gemeißelt. Strategien des Wiener Adels für das Sammeln von Skulptur (1780–1840)“
Vortrag im Rahmen des interdisziplinären Workshops „Rückzugsgefechte? Handlungsspielräume, Kunstmentoring und Selbstentwürfe des europäischen Hochadels um 1800“, Universität Wien, Institut für Musikwissenschaften, Wien, 1.- 3. März 2019

„La donna immaginata. Zur Rezeption der Laura im 19. Jahrhundert“
Vortrag im Rahmen des internationalen Studientages „Petrarca und die bildenden Künste. Dialoge, Spiegelungen, Transformationen“, Universität Basel, Institut für Kunstgeschichte, Basel, 10.-13. Oktober 2018

„Vom Denken in Schulen. Skulptur bei den Weltausstellungen von 1851 und 1862“
Vortrag im Rahmen des internationalen Studientages “Gesamtkunstwerk Weltausstellungen“, KIT, Karlsruhe, 26.-27. April 2018

„Der Wert des Marmors. Wertkriterien und Preisgestaltung in der Skulptur um 1800“
Vortrag im Rahmen des internationalen Studientages “Sammler, Sammlungen, Sammlungskulturen in Wien und Zentraleuropa“, Universität Wien, Wien, 24.-25. November 2017

„Via della Fontanella 4. John Gibson’s Roman Studio“
Vortrag im Rahmen des internationalen Studientages “The Workshop of John Gibson (1790-1866) and Anglo-Italian Sculpture“, Tate Research Centre & Royal Academy of Arts, London, 15.-16. Dezember 2016

„Flüchtiger Marmor. Die Wiener Skulpturengalerien 1780-1840“
Vortrag im Rahmen des Konferenzpanels “Collectors, Collecting and the Art Market. Digital Perspectives of Art Historical Research“ im Rahmen der DHA Konferenz (Digital Humanities Austria), Österreichische Akademie der Wissenschaften, Wien, 5.-6. Dezember 2016

„Neo-classical Networks. Studien zur Skulptur um 1800“
Werkstattgespräch am Institut für Kunstgeschichte der Universität Wien, 16. November 2016

„When the impatient thirst of light and air parches the heart. Die Tasso Rezeption in der bildenden Kunst Großbritanniens ab 1817“
Vortrag im Rahmen des internationalen Studientages „Tasso und die bildenden Künste. Dialoge, Spiegelungen, Transformationen“, Universität Wien, Institut für Kunstgeschichte, Wien, 2.-4. November 2016

„Antonio Canova e gli borsisti internazionali a Roma“
Vortrag im Rahmen des internationalen Studientages “Becoming Roman. Artistic Immigration in the Urbe from the Sixteenth to the Twentieth Century“, British School at Rome, Rom, 20. Mai 2016

„The ‚Gibson Trail‘. A digital exhibition project in cooperation with the ACDH, the University of Vienna and the Royal Academy of Arts in London“
Vortrag im Rahmen der „Tage der digitalen Geisteswissenschaften in Österreich“, Austrian Center for Digital Humanities, Wien, 30. November – 2. Dezember 2015

„London–Rome–Munich. John Gibson und sein internationales Netzwerk“
Vortrag im Rahmen des internationalen Studientages “Cultural Transfers“, Friedrich Alexander Universität, Erlangen, 30.-31. Oktober 2015

„The Gibson Gallery. I gessi di John Gibson nella Royal Academy di Londra“
Vortrag im Rahmen des internationalen Studientages “Il valore del gesso come modello, copia, calco“, Fondazione Canoviana ONLUS, Possagno, 2.-4. October 2015

„John Gibson nelle lettere di Antonio Canova“
Vortrag im Rahmen des internationalen Studientages “Corrispondenze d‘artista, Sec. XVIII-XIX“, Koninklijk Nederlands Instituut, Svenska Institutet i Rom, Rom, 11.-13. Juli 2015

„Nella nebbia dei documenti. Il caso di John Gibson“
Vortrag im Rahmen des internationalen Studientages „Sopravvalutata, sacrosanta, scandalosa? La figura dell’artista nella storia dell’arte oggi“, Rome Art History Network (RAHN), Koninklijk Nederlands Instituut Rome und La Sapienza, Università degli Studi di Roma, Rom, 3.-4. April 2014

„John Gibson und Leo von Klenze“
Vortrag im Rahmen der internationalen Tagung „Leo von Klenze. Symposium zum 150. Todestag“, Schloss Pappenheim, Pappenheim, 11.-13. Juli 2014

„Vice and Virtue. John Gibson e la ricezione dell‘antico“
Vortrag im Rahmen des o.g. Studientages an der Bibliotheca Hertziana, Max-Planck-Institut für Kunstgeschichte, Rom, 3.-4. Mai 2013

„Ioannis Gibson me fecit Romae. Il ritratto di John Gibson nell‘Accademia di San Luca“
Vortrag im Rahmen des internationalen Studientages „Le arti di Roma nell‘Ottocento. Ricerche in corso“ der Università della Calabria, Cosenza, 25.-26. März 2013

„Original or Copy? John Gibson`s Bacchus for Lord Londonderry“
Poster im Rahmen des Postgraduierten Programms „Die Herausforderung des Objekts/ The challenge of the object“ des CIHA, 33. Internationaler Kunsthistorikerkongress, Nürnberg, 15.-20. September 2012

„Britons in between nations. John Gibson and the Industrial Exhibitions of 1851 and 1862“
Vortrag im Rahmen des Studientages „British Art as International Art“ der East Anglia University, Norwich, 20.-21. April 2012

„Vernetzungstreffen Digitale Kunstgeschichte“
Organisation von bisher 14 Vernetzungstreffen des Netzwerks Digitale Kunstgeschichte in Österreich, seit 2015 (ausführliche Liste unter https://www.darthist.at/aktivitaeten.html)