Navigation

Studium im Überblick

Das Studium im BA Kunstgeschichte

Hilfreiche Informationen und Instrumentarien zur Organisation des Bachelorstudiums Kunstgeschichte sind nachfolgend aufgeführt. Bei allen das Studium betreffenden Fragen können Sie sich auch an die Fachstudienberaterin für den BA, Dr. Bettina Keller, wenden.

Video 1 Überblick

Video 2 Modulhandbuch

Video 3 Studienverlaufsplan

Video 4 Stundenplanerstellung

Video 5 Anmeldung zu den Lehrveranstaltungen

Anmeldung zu den Prüfungen

Die Anmeldung zu den Prüfungen erfolgt im Prüfungsanmeldezeitraum über die Online-Plattform MeinCampus.

Das Schaubild zur Prüfungsordnungsversion 2017

 

Studienordnung: Fachprüfungsordnung (PO-Version 2017)
Musterstudienplan: Studienverlaufsplan (PO-Version 2017)
Modulhandbuch: Das Modulhandbuch kann semesteraktuell im UnivIS im Vorlesungs- und Modulverzeichnis erstellt und heruntergeladen werden.
Videotutorial:

Video 2 Modulhandbuch


Die wichtigsten Informationen zum Studiengang finden Sie gebündelt in unserem Flyer.
Modulhandbuch: Das Modulhandbuch kann semesteraktuell im UnivIS im Vorlesungs- und Modulverzeichnis erstellt und heruntergeladen werden.
Videotutorial:

Video 2 Modulhandbuch

Studienordnung: Fachprüfungsordnung (Stand WS 13/14)
Musterstudienplan: Studienverlaufsplan (PO-Version 2013)

Bis spätestens zum Ende des vierten Semesters muss dem Prüfungsamt ein Nachweis über Kenntnisse in zwei Fremdsprachen, darunter muss Englisch sein, vorgelegt werden. Dieser Nachweis wird in der Regel durch das Abiturzeugnis (Spracherwerb in drei aufsteigenden Schuljahren mit mindestens der Note „ausreichend“ im letzten Zeugnis) oder den Nachweis der erfolgreichen Teilnahme an Sprachkursen der Niveaustufe UNIcert I geführt.

Im Bereich Schlüsselqualifikationen sind in den Bachelorstudiengängen auf Praxiskompetenzen abzielende Module im Umfang von maximal 30 ECTS-Punkten erfolgreich abzuschließen.

Zu den Schlüsselqualifikationen zählen

  • Module aus anderen als den beiden gewählten Studiengängen,
  • Module aus dem BA-Studiengang Kunstgeschichte, sofern sie nicht im Regelstudium belegt werden und neben fachlichen Kompetenzen auch Schlüsselqualifikationen vermitteln (bei freien Kapazitäten können z. B. weitere Lehrveranstaltungen – Aufbau- bzw. Hauptseminare – in den Modulen Geschichte der Bildenden Kunst des Mittelalters, Geschichte der Bildenden Kunst von der Renaissance bis zur Moderne, Geschichte der Architektur, Spezialisierung im Bereich der Bildenden Kunst und Architektur und Praxisbezogenes Studium vor Originalen belegt werden),
  • kunstgeschichtliche Gastvorträge (über Laufzettel anrechenbar, Aushänge beachten),
  • Angebote zentraler Einrichtungen, die besondere Kompetenzen vermitteln bzw. geeignet sind, das Ausbildungsprogramm in spezifischer Weise zu erweitern (z. B. Rechenzentrum und Sprachenzentrum der FAU, Virtuelle Hochschule Bayern),
  • Praktika, die nicht im Modul Praktikum angerechnet werden (für die ECTS-Punkte-Umrechnung wird von einer 40-Stunden-Arbeitswoche ausgegangen); als Nachweis sind ein Praktikumszeugnis des Arbeitgebers sowie ein detaillierter Praktikumsbericht, der mindestens Angaben über die Dauer (einschließlich Wochenarbeitsstunden) sowie Art und Umfang der erbrachten Tätigkeit enthält, vorzulegen,
  • Module zum Fremdspracherwerb in einer studienfachnahen Fremdsprache,
  • berufsqualifizierender Anteil eines Auslandsstudiums (pauschal 5 ECTS anrechenbar),
  • Übernahme von Tutorien.

Die Anmeldung erfolgt über meinCampus unter der entsprechenden Prüfungsnummer. Sofern keine Prüfungsnummer hinterlegt ist (z. B. bei Praktika, Angebote zentraler Einrichtungen), ist ein entsprechender Nachweis über die erfolgreich abgelegte Schlüsselqualifikation mit einem Antrag auf Anrechnung bei der Prüfungsbeauftragten einzureichen.

Das Praktikum ist rechtzeitig vor Beginn dem Praktikumsbeauftragten, Herrn Prof. Dr. Dickel, zu melden und darf erst nach Genehmigung angetreten werden. Anzugeben sind

  • Praktikumsstelle und Betreuer,
  • genaue Dauer des Praktikums,
  • Praktikumsinhalte.

Es wird empfohlen, mit der Praktikumsstelle einen Vertrag zu schließen und diesen dem Praktikumsbeauftragten vorzulegen.

Umfang und Inhalt des Praktikumsberichtes sind ebenfalls mit dem Praktikumsbeauftragten abzusprechen.

Die Verbuchung der Prüfungsergebnisse in „Mein Campus“ erfolgt zweimal jährlich, für das Wintersemester zum 15.5. und für das Sommersemester zum 15.11.

Damit die Verbuchung zu diesen Terminen vorgenommen werden kann, muss neben dem Praktikumsbericht auch die Bescheinigung der Praktikumsstelle vorliegen! Beide Unterlagen sind spätestens zu den genannten Stichtagen beim Praktikumsbeauftragten einzureichen.

Allgemein

Informationen zum formalen Anforderungsprofil an eine Bachelorarbeit, zur Themenvergabe, zur Verlängerung der Bearbeitungszeit, zu Abgabe und Bewertung sind der jeweils gültigen „Allgemeine[n] Studien- und Prüfungsordnung für die Bachelor- und Masterstudiengänge der Philosophischen Fakultät und Fachbereich Theologie der Universität Erlangen-Nürnberg“, § 32, zu entnehmen:

Zu den fachspezifischen Zulassungsvoraussetzungen und zur Einpassung in den Studienverlaufsplan informiert das Modulhandbuch des BA Kunstgeschichte in seiner jeweils gültigen Fassung.

Anmeldeverfahren

Die Bearbeitungsfrist für die Bachelorarbeit beträgt nach Anmeldung drei Monate. Maßgeblich für den Beginn der Bearbeitungsfrist ist das auf dem Anmeldeformular eingetragene Datum der Themenvergabe. Die Anmeldung erfolgt ausschließlich mit dem Formular „Mitteilung über die Vergabe eines Themas für die Bachelorarbeit/Masterarbeit„:

Das vom Themensteller zu unterschreibende Formular ist im Sekretariat des Instituts für Kunstgeschichte abzugeben. Es liegt in der Verantwortung des Studierenden, den auf dem Formular anzugebenden Zweitgutachter / die Zweitgutachterin vorab anzufragen.

Abgabe

Die „Allgemeine Studien- und Prüfungsordnung für die Bachelor- und Masterstudiengänge der Philosophischen Fakultät und Fachbereich Theologie der Universität Erlangen-Nürnberg“ sieht für die Abgabe der Bachelorarbeit folgendes vor:

„Die Arbeit ist in zwei schriftlichen Exemplaren sowie in maschinenlesbarer, elektronischer Fassung beim Prüfungsamt während der Öffnungszeiten einzureichen. Das Prüfungsamt teilt der Betreuerin bzw. dem Betreuer unverzüglich das Datum der Abgabe mit und leitet dieser bzw. diesem die Arbeit zu.“ (§ 32 Abs. 7 bzw. § 38 Abs. 5)“

Die schriftlichen Exemplare müssen gebunden sein.

Bitte teilen Sie die Abgabe der Arbeit zusätzlich dem Sekretariat mit.