Startseite

Das Institut für Kunstgeschichte lädt herzlich ein zu der Veranstaltung „Material Evidence in Incunabula (MEI) und die Inkunabelsammlung des GNM in Nürnberg“ am Montag, den 20. Juni 2022, von 14.30 Uhr bis 17.00 Uhr. Material Evidence in Incunabula (MEI) ist ein internationales Katalogisierungsprojekt, das Provenienzmerkmale in frühen Drucken erfasst. Im Rahmen der Veranstaltung werden Sie die Ziele von MEI kennenlernen und in die bedeutende Inkunabelsammlung des GNM eingeführt, die in den nächsten Monaten mit MEI bearbeitet werden soll. Den Abschluss der Veranstaltung bildet ein Workshop, in dem die Funktionsweise von MEI an mehreren Büchern aus dem 15. Jahrhundert anschaulich demonstriert wird. Studierenden der Kunstgeschichte, die an einem 6-wöchigen MEI-Praktikum in der Bibliothek des GNM interessiert sind, wird die Teilnahme besonders empfohlen.

Workshop im Rahmen des Forschungskollegs „Modellierung von Kulturgeschichte am Beispiel des Germanischen Nationalmuseums. Vermittlungskonzepte für das 21. Jahrhundert“ Geschmacksbildung im Zeitalter der Nationenbildung Das Museum als Ort der (ästhetischen) Erziehung und Volksbildung am 12. und 13...

Die Philosophische Fakultät und Fachbereich Theologie und das Institut für Kunstgeschichte der FAU laden herzlich ein zu einem Festakt anlässlich der Verabschiedung von Prof. Dr. Heidrun Stein-Kecks am Dienstag, 15. Februar 2022, um 18 Uhr s.t. Der Festakt wird online übertragen unter dem Vimeo-Link. Das genaue Programm entnehmen Sie bitte dem Einladungsflyer.

Das Institut für Kunstgeschichte lädt im Rahmen der Berufsfeldorientierung zu folgenden Veranstaltungen ein, die jeweils hybrid: mittwochs 16 Uhr c.t. in Erlangen, Kollegienhaus KH 1.016 sowie via Zoom stattfinden. Weitere Informationen hier...

Das Institut für Kunstgeschichte lädt herzlich zur Vortragsreihe "Karrierewege zwischen Anpassung und Exil. Deutsche Kunsthistoriker in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts" ein. Der erste Vortrag "Geliebte Mythen und Heroen der Kunstgeschichte. Wie Richard Hamann zum Erfinder wurde" von Prof. Dr. Sigrid Hofer