Navigation

Zeichnen um 1600. Nürnberger Kunst in Netzwerken Europas. Die Zeichnungen des Manierismus in der Universitätsbibliothek Erlangen

Zeichnen um 1600. Nürnberger Kunst in Netzwerken Europas

Unbekannter Zeichner, Bebrillter Mönch beim Lesen in einem Buch, Rötel und schwarzer Stift auf Bütten, 158 x 249 mm, Universitätsbibliothek Erlangen, B 1138.

seit 2020

Drittmittel: Ernst von Siemens Kunststiftung
Leitung: Prof. Dr. Hans Dickel
Bearbeiterin: Dr. Bettina Keller

Das Forschungsprojekt schließt die wissenschaftliche Inventarisierung der ca. 1800 Handzeichnungen der Graphischen Sammlung in der Universitätsbibliothek Erlangen ab (bislang sind erschienen: Zeichnen vor Dürer. Die Zeichnungen des 14. und 15. Jahrhunderts in der Universitätsbibliothek Erlangen (2009); Zeichnen seit Dürer. Die süddeutschen und schweizerischen Zeichnungen der Renaissance in der Universitätsbibliothek Erlangen (2014); Zeichnen in Cranachs Werkstatt. Die sächsischen Zeichnungen der Renaissance in der Universitätsbibliothek Erlangen (2018); Zeichnen im Barock. Die Zeichnungen des 17. und 18. Jahrhunderts in der Universitätsbibliothek Erlangen (2020).   

Link zum Zitieren